Für das kommende Lied NACHBARHUND gibt’s ein neues Instrument: Ein Fisch-Metallophon. Passenderweise – obwohl es hauptsächlich um einen Wauwau geht – kommt im Lied auch ein fliegender Fisch vor. Fisch und Hund sind auf dramatische Weise miteinander verbunden: Der Fisch freut sich kurz über seine Flugkünste bevor er wieder zurück ins kalte Nass muss. Nachbars Hund zieht es in die freie Natur. Da helfen ihm fünf gepflanzte Bäume in unserer Straße wenig.

Freude und Dramatik sind sich nur scheinbar fremd. Sieh nur diesen fliegenden Fisch wie er zurück ins Wasser fällt.“

Ein Fisch-Metallophon bringt natürlich enorme Kosten mit sich, dessen muss man sich bewusst sein. Zur Besitzerin wurde allerdings die Tochter erklärt, die es mir nun wieder leihen wird bzw. muss. Sie kann ihr Einverständnis zwar noch nicht richtig in Worte fassen, ich spüre aber deutlich die Bereitschaft dazu. Ich pass ja gut drauf auf. Für die verstimmte D-Platte kann ich aber nix. Das war schon. Jetzt muss ich das Liedchen so anpassen damit ja kein D vorkommt!…